Positionen der Chakren
Positionen der Chakren

Chakren

Die Lehre der 7 Chakren ist Teil der indischen Veden und des Yogas. Sie befinden sich an Punkten entlang der Wirbelsäule und treten an bestimmten Stellen des Körpers als trichterförmige Energiefelder aus dem Körper. Die Chakren sind damit eine Art Organe unseres Ätherkörpers.

Chakra
1. Wurzel
2. Sexual / Sakral
3. Nabel
4. Herz
5. Hals / Kehle
6. Stirn
7. Scheitel / Krone
Name
Muladhara
Svadhistana
Manipura
Anahata
Vissudha
Ajna
Sahasrara
Farbe
Rot
Orange
Gelb
Grün, Rosa, Gold
Himmelblau
Indigo
Weiß, Regenbogen, Violett
Mantra
Lam (Lang)
Vam (Vang)
Ram (Rang)
Yam (Jang)
Ham (Hang)
Ksham (Kaschem)
Om (Aum)
Element
Erde
Wasser
Feuer
Luft
Äther, Akasha
Sinn
Geruch
Geschmack
Sehen
Tastsinn
Gehör
Sechster Sinn
göttliche Anbindung
Polarität
männlich
weiblich
männlich
weiblich
männlich
weiblich
männlich und weiblich
Götter
Brahma / Dakini, Ganesha
Vishnu,Rakini
Maharudra, Lakini, Shiva
Isa, Kakini
Arana−Resvara, Sakini, Shiva
Param-Asiva, Hakini, Shiva

Körper Seele Geist

Die viel benannte "Harmonie von Körper, Seele und Geist" bezieht sich auf die drei Felder, die unser Menschsein bilden. "Körper" meint dabei den physischer Körper.

Mit "Seele" ist nicht unsere unsterbliche Seele gemeint. Hier geht es um den Emotionalkörper, das Feld unserer Gefühle. Der Begriff Seele ist hier jedoch nicht gänzlich falsch gewählt. Denn das, was in unsere Seele unerlöst in unserem Leben noch erkannt werden möchte, das zeigt sich oft in emotionalen Reaktionen auf thematische Trigger. Zeigt sich in unseren Sehnsüchten und Leidenschaften. Daher der enge Bezug zwischen Emotionen und "seelischen Ursachen".

Das dritte dieser Felder ist der "Mentalkörper", unser Intellekt und Denken. Wobei nicht alles in unserem Gehirn spielt: Während des Träumens schläft das Gehirn.

gedachte Gefühle

Das Gefühlsleben wird gerne als Teil des Mentalen gesehen, was definitiv falsch ist. Unsere Emotionen spielen auf allen Ebenen. Im Darm sitzen die ganz alten Themen. Im Bauch (Magen) die Ängste und Sorgen. Im Solarplexus der Kampf und im Hals schwillt die Wut.

Die drei Körper sind nicht auf einen Bereich beschränkt. Sie bilden miteinander, in Phase übereinanderliegend und in sich verwoben, einen Menschen. Die Ansiedlung der Emotion im Hirn ist gedanklich dennoch nicht ganz falsch. Denn der Verstand nimmt die Emotionen wahr. Damit entsteht ein Gedanke, der die Emotion spiegelt. Oft nehmen Menschen ihre Emotionen nur als körperliche Empfindung und eben diese Gedanken an die Emotion wahr. Die Emotion selbst bleibt ihnen verborgen.

Verschiebung des Emotionalkörpers

Die drei Körper "Körper Seele Geist" können aus der Phase geraten und sind dann nicht mehr deckungsgleich. Die Kommunikation oder Harmonie der gemeinsamen Schwingung ist gestört. In unseren Breiten gerät meist der Emotionskörper aus der Phase. Der Betroffene kann, schlimmsten Fall, keine Emotionen mehr erleben. Auf Dauer ist so ein Zustand sehr unangenehm, weil man sich z.B. nicht mehr konzentrieren kann, seine Emotionen nicht mehr erlebt oder körperliche Berührungen nur noch mechanisch, und nicht als körperliches Spüren erlebt. Wie soll man da denken, sich wohl fühlen und lieben?

EbeneFeldFarbeChak­ren
1Körperphy­sischer KörperRot1.- 3.
2SeeleEmo­tinal­körperGrün3.- 4.
3GeistMental­körperBlau5.- 6.

"Ich steh grad neben mir!" ist eine Floskel, die man in diesem Sinne durchaus wörtlich nehmen darf.

Streng genommen gibt es noch ein 4. Feld, das als unser "spirituelles Feld" benannt werden könnte. Dieser Spirit verbindet uns mit dem Rest des Seins, weit über alles erfassbare hinaus.

1. Chakra
Baum mit Wurzeln

Wurzel Chakra

Als alles begann, war noch alles möglich. Es ist alles möglich! Denn dieses Potential − alles zu sein − liegt im Wurzel Chakra, unserer Basis.

Das Wurzel Chakra sitzt am Ende der Wirbelsäule im Steißbein und strahlt nach unten. Genau genommen in zwei Richtungen, schräg und nach vorne und hinten.

Sein Symbol ist das Quadrat und die Farbe ist Blutrot. So steht es für Leben, Urvertrauen und Geld. Denn mit dem Geld verhält es sich ähnlich: Das Geld ist das Potential sich alles Mögliche davon zu kaufen. Es ist jedoch noch nicht das, worum sich unser Leben dreht.

Das Wurzel Chakra ist unser Fundament, auf dem wir bauen. Es ist unsere Wurzel, mit der wir im Leben verankert und mit Mutter Erde verbunden sind. Und seine Polarität ist männlich.

Erdung

Mit beiden Beinen im Leben stehend, die ruhende Kraft der Erde spüren. Wer auf dem Weg ist, der kann davon zehren und sich in Pausen und Müßiggang immer wieder daran erfreuen. Die Muse küsst uns in solchen Momenten des Verweilens, wenn wir offen sind. Dann findet sich etwas aus diesem unendlichen Schatz aller Möglichkeiten bei uns ein.

Körperbewusstsein

Zu der Erfahrung der Basis gehört das, wofür eine Seele als lebendes Wesen Mensch inkarniert: Körperlichkeit! Mit ganz profanen Bedürfnissen dieser Körperlichkeit. Und sollte sich die Seele etwas dabei gedacht haben, Dich in die Welt gesetzt zu haben, dann geht es auf dem spirtuellen Pfad zuallererst darum, das Leben zu leben.

Darauf baut alles Weitere auf − und führt schlussendlich zur Erleuchtung. Aber es beginnt mit einem Ego, das sich entwickelt und seinen Platz im Gleichgewicht von göttlichem und menschlichem Willen findet. Was es nicht kann, wenn es schwach und unstet ist. Oder gar bekämpft wird, weil die Esoterik lehrt man müsse sein Ego zerstören und alles loslassen.

Wenn die Botschaft des Wurzel Chakras vernommen ist, braucht man sich an nichts mehr klammern, weil ja alles immer da ist. Man aus dieser Fülle jederzeit das Nötige schöpfen kann. Und es eben nicht notwendig ist, seine weltliche Existenz ängstlich zu umklammern. Es stellt sich Urvertrauen ein.

 

Kundalini

Kundalini ist eine Göttin.

Kundalini kennen zu lernen bedeutet in sich eine Kraft zu erfahren, die als zwei Schlangen in den Nadis aufwärts strömt. Das Erwachen dieser Kräfte bringt einen grundsätzlich in Schwierigkeiten, denn Kundalini ist ungestüme Göttin universeller Urgewalt. Sie wohnt in uns und ihr Aufsteigen klärt unseren Geist.

Die ruhenden Schlangengöttin Kundalini wartete eingerollt im Wurzel Chakra. Wegen ihres weiblichen Naturells ordnet man sie gerne dem 1. weiblichen Chakra, dem Sexual Chakra zu.

Kundalini benennt im zweiten Sinne eine Fussrichtung der universellen Energie. Während das Prana aus himmlischer Richtung durch das Scheitel Chakra einströmt gibt es den selben Strom in entgegengesetzter Richtung. Männer liegt so eher das Prana und Frauen eher die Kundalini. Beide Energieflüsse sind Kreisläufe, die sich im Unendlichen des Seins schließen.

2. Chakra
Oranhe Salzkristalllmpe

Sexual Chakra

Auf einem Fundament steht ein Haus. Aus den Wurzeln wächst ein Baum empor. Und auf unserer Basis des Wurzel Chakras folgt die Frage "Nun bin ich hier um was zu tun?"

Das Thema des 2. Chakra dreht sich um unsere Bedürfnisse und das Verlangen. Sehnsucht und Erfüllung. Es setzt die Akzente, welche der unendlichen Möglichkeiten wir in unserem Leben manifestieren. Hier findet also ein Akt der Zeugung und des Gebärens statt.

Sex ist weder ein nüchterner Akt zur Arterhaltung, noch ein flüchtiger Zeitvertreib. Mit wem wir unsere Sexualität teilen, den beherbergen wir über Jahre als Gast in unserer Aura. So auch den "one night stand", der in der Aura etwa 7 Jahre dauert.

In unserer nach Erfolg gierigen Gesellschaft meinen wir immer, wer etwas erreicht erfülle sich selbst. Doch wir sind ständig von dem erfüllt, was wir sind. Wir leben es immer schon, ob positiv oder negativ. Bewusst oder unbewusst. Ob als Sehnsucht oder in die Tat umgesetzt. Das, was wir wirklich sind, war immer schon da und wird immer da sein.

Die Erfüllung im Sexual Chakra liegt also weniger darin etwas zu erreichen. Viel mehr in der Kunst das, was sowieso immer Teil unseres Seins ist, auf positive und erfüllend Weise zu leben. Wozu gehört, es gehen zu lassen, in dem befriedeten Gewissheit das es sogleich wiederkehren wird.

Ich bin, was ich bin! Und ich kann, was ich bin, in immer neuer Weise leben.

Zyklisch

Das Leben ist ein ständiger Kreislauf aufeinanderfolgender Prozesse. Und das Sexual Chakra symbolisiert dies mit seiner Symbolik des Kreises. Und seiner Schirmherrin Großmutter Mond, der Taktgeberin des Lebensrhythmus, der Gezeiten und des weiblichen Zyklus.

Das 2. Chakra sitzt auf halber Höhe zwischen Basis und Bauchnabel, etwa an der Obergrenze der Schambehaarung. Seine Farbe ist Orange, die Polarität weiblich und sein Symbol der Mond. Es strömt, wie die weiteren Chakren auch, nach vorne und hinten.

tantrischer Sex

Sexualität beginnt erst richtig, wenn sie das fordernd, drängende der ersten Ebene übersteigt und in der weiblichen Energie des 2. Chakras sein Miteinander erfährt. Aus der entladenden, gegenseitigen Befriedigung wächst das aufladende Miteinander, in dem Energien kreisen, statt verschossen und verbraucht zu werden.

Im Sexual Chakra beginnt die Sexualität, deren Keim im 1. Chakra Wurzeln schlägt. So ist Rot die Farbe der Liebe im körperlichen Sinn des Paars. Und Orang die Farbe der Erotik und sexuellen Erlebens dieser Liebe.

3. Chakra
Gelbe Narzissen

Nabel Chakra

Das 3. Chakra sitzt direkt oberhalb des Bauchnabels. Oft wird es fälschlich am Solarplexus angesiedelt. Tatsächlich ist der Solarplexus ein wichtiges Nebenchakra im Bereich des Nabel Chakras.

Die Farbe des Nabel Chakras ist gelb, wie die Sonne, und steht für Kraft und das positive Kämpfen.

Was aus der Wurzel als Bedürfnis geschöpft als kleines schwaches Pflänzchen keimt, das erhält hier nun Kraft und auch den nötigen Schutz, zu wachsen und zu reifen.

Das Symbol des Nabel Chakras ist das Dreieck, welches auch Macht symbolisiert. Zunächst weist seine Spitze nach unten und zeigt entgegen dem aufkeimenden Strom im Lebensbaum. Öffnen wir uns mit Kraft diesem Strom, dreht es sich mit der Spitze nach oben und gibt den Weg frei. Möge es im Positiven wirken.

Hier können wir also durch Kraftgebung entscheiden welches Verlangen sich erhebt. Oder welchen unseren Begierden wir uns entgegnen. Oder genau genommen welcher Ausformung dieser Bedürfnisse, denn Leben tun wir sie ja sowieso.

Macht bedeutet viel weniger etwas mit Gewalt durchzusetzen, als die Kraft zu besitzen es in vollem Glanz erstrahlen zu lassen. Entspricht es also unserer heilsamen Natur, können wir ihm auf dieser Ebene die Kraft unserer Natur schenken.

Andromeda Galaxie

Solarplexus

Das Sonnengeflecht.

Die Sonne verkörpert die Lebenskraft. Unser Sein entspringt der Sonne hinter der Sonne. Dem Zentrum des Universums und unserer Galaxie.

Die Heilkraft der Heiler fließt so aus dem Solarplexus. Auch hier bedeutet Macht nicht einen konfrontierenden Kampf gegen die Krankheit oder dämonische Geister. Heilung bedeutet der Harmonie Raum und Kraft zu spenden. Und im Akt des Heilens um diese Harmonie und die Kraft des inneren Friedens zu bitten.

4. Chakra

Herz Chakra

Thema des Herzens ist die Verbundenheit mit allen Wesen. Auf weltlicher Ebene Eins sein. In der Harmonie gehört hierzu ebenso die Abgrenzung, genauso wie die besondere Verbundenheit nahestehender Menschen und Wesen.

Das Symbol des Herz Chakras ist der Davidstern. Es sind die zwei Dreiecke der Macht, in beide Richtungen weisend mit gemeinsamen Zentrum. Die Farbe des 4., und damit mittleren Chakras, ist Grün. Rosa und Gold sind zwei weiter Farben zweier Herzens-Aspekte. Und die Polarität des Herz Chakras ist weiblich.

Liebende spüren hier ihre Verbindung von Herz zu Herz. Die Beziehung spielt jedoch eine Etage höher.

Für die spirituelle Heilung ist eine Verbindung auf Herzebene wichtig, da so ein deutlicher Kontakt dem Mitgefühl das Tor öffnet. So beginnt eine Heilbehandlung im Herz Chakra.

 

Reiki

Reiki ist zweierlei. Zum eine benennt Reiki eine Energieform: "universelle Energie", was gerne als Energie vom Universum interpretiert wird. Genau genommen meint "universell" jedoch, dass diese Energie universell für alle Heilzwecke einsetzbar ist. Reiki, als Energie, ist im Herzen transformiertes Prana.

Im zweiten Sinn ist "Reiki" der Name einer Methode. Sie wurde von Dr. Mikao Usui in Japan erkannt, gelehrt und in einem Reiki-Krankenhaus praktiziert. Teil der Methode sind vor allem Symbole oder Mantren und bestimmte Handpositionen. Zu einer Reiki-Ausbildung gehören mehrere Weihen.

Heute steht Reiki gerne für alle möglichen Methoden, die weder die Herz-Transformiere Energie, noch die Methode Reiki nutzen. Man steckt das Kind eben gerne in eine beschriftete Schublade.

5. Chakra
Planet Erde im All.

Hals Chakra

Das Hals Chakra sitzt in der Kuhle unterhalb des Kehlkopfs, zwischen den Schlüsselbeinen. Seine Farbe ist Himmelblau und sein Symbol der Kreis. Wegen seiner Lage heisst es auch Kehl Chakra und sein Bereich reicht bis zu den Augen hinauf. Seine Polarität ist männlich.

Thema des Hals Chakras ist Authentizität und Wahrhaftigkeit. Die 5. Ebene ist auch die Beziehungs-Ebene. Denn man kann sich nur kennenlernen und offen zueinander sein, wenn man im Außen sieht, was Innen ist. Hierfür bedarf es der Authentizität dieser Ebene.

Im Bereich des Hals Chakras geben wir uns mit Sprache Ausdruck. Empfangen jedoch ebenso Kommunikation und Wahrnehmung durch Nase, Ohren und Augen. Und auch das Gleichgewichtsorgan sitzt in dieser Ebene.

authentische Bedürfnisse

Zwischen dem 5. Hals Chakra und dem 2. Sexual Chakra besteht eine besondere Verbindung. Beide Themen ergänzen sich. Denn auch in unseren Bedürfnissen geht es darum, sie authentisch zu befriedigen und sich nicht mit Ersatzbefriedigungen über einen Mangel hinweg zu täuschen. Wer also seine wahrhaften Bedürfnisse erkennt und wahrhaft zum Ausdruck bringt, dem kann es auch gelingen diese erfüllt zu bekommen.

6. Chakra
Drittes Auge an einem Buddha

Strin Chakra

Das 6. Chakra sitzt in der Mitte der Stirn zwischen den Augenbrauen. Seine Farbe ist Indigo Blau und sein Symbol die Pyramide.

das Dritte Auge

Hier, im Stirn Chakra, sitzt auch das Dritte Auge, Sinn des geistigen Sehens. Das 6. Chakra ist nicht das Dritte Auge, wie so oft gesagt. Das 6. Chakra ist, wie alle Andern auch, ein Bereich mit einem Zentrum. Das Dritte Auge hingegen ist ein immaterielles Sinnesorgan in dessen Bereich.

7. Chakra
Buddha mit Tausendblättrigen Lotus

Kronen Chakra

Das Scheitel Chakra wird durch den Tausendblättrigen Lotus symbolisiert, den man als "Frisur" an Buddha Statuen kennt. Dieses Chakra ist Ebene unseres menschlichen Seins, jedoch mit ausgeglichener Polarität. So ist es z.B. männlich und weiblich zugleich. Die Farbe des Scheitel Chakra ist Weiss, wie alle Farben des Regenbogens zusammen, oder auch Violett. Es strahlt vom obersten Punkt des Schädels nach oben.

Prana und Atem

Duch das Scheitel Chakra strömt Prana in unseren Energiekörper. Unser Leben strömt dabei im Rhythmus des Atems, über den wir ebenfalls Prana einatmen. Beim Ausatmen fließt die Energie in der Prana-Flußrichtung zu den Füssen − gibt dort ab. Beim Einatmen strömt die Energie zum Scheitel, und von dort geeint in unser Sein.

Yaka'te