Yakate

Wurzel Chakra

Als alles begann, war noch alles möglich. Es ist alles möglich! Denn dieses Potential − alles zu sein − liegt im Wurzel Chakra, unserer Basis.

Das Wurzel Chakra sitzt am Ende der Wirbelsäule im Steißbein und strahlt nach unten. Genau genommen in zwei Richtungen, schräg und nach vorne und hinten.

Sein Symbol ist das Quadrat und die Farbe ist Blutrot. So steht es für Leben, Urvertrauen und Geld. Denn mit dem Geld verhält es sich ähnlich: Das Geld ist das Potential sich alles Mögliche davon zu kaufen. Es ist jedoch noch nicht das, worum sich unser Leben dreht.

Das Wurzel Chakra ist unser Fundament, auf dem wir bauen. Es ist unsere Wurzel, mit der wir im Leben verankert und mit Mutter Erde verbunden sind. Und seine Polarität ist männlich.

Erdung

Mit beiden Beinen im Leben stehend, die ruhende Kraft der Erde spüren. Wer auf dem Weg ist, der kann davon zehren und sich in Pausen und Müßiggang immer wieder daran erfreuen. Die Muse küsst uns in solchen Momenten des Verweilens, wenn wir offen sind. Dann findet sich etwas aus diesem unendlichen Schatz aller Möglichkeiten bei uns ein.

Körperbewusstsein

Zu der Erfahrung der Basis gehört das, wofür eine Seele als lebendes Wesen Mensch inkarniert: Körperlichkeit! Mit ganz profanen Bedürfnissen dieser Körperlichkeit. Und sollte sich die Seele etwas dabei gedacht haben, Dich in die Welt gesetzt zu haben, dann geht es auf dem spirtuellen Pfad zuallererst darum, das Leben zu leben.

Darauf baut alles Weitere auf − und führt schlussendlich zur Erleuchtung. Aber es beginnt mit einem Ego, das sich entwickelt und seinen Platz im Gleichgewicht von göttlichem und menschlichem Willen findet. Was es nicht kann, wenn es schwach und unstet ist. Oder gar bekämpft wird, weil die Esoterik lehrt man müsse sein Ego zerstören und alles loslassen.

Wenn die Botschaft des Wurzel Chakras vernommen ist, braucht man sich an nichts mehr klammern, weil ja alles immer da ist. Man aus dieser Fülle jederzeit das Nötige schöpfen kann. Und es eben nicht notwendig ist, seine weltliche Existenz ängstlich zu umklammern. Es stellt sich Urvertrauen ein.

Kundalini

Kundalini ist eine Göttin.

Kundalini kennen zu lernen bedeutet in sich eine Kraft zu erfahren, die als zwei Schlangen in den Nadis aufwärts strömt. Das Erwachen dieser Kräfte bringt einen grundsätzlich in Schwierigkeiten, denn Kundalini ist ungestüme Göttin universeller Urgewalt. Sie wohnt in uns und ihr Aufsteigen klärt unseren Geist.

Die ruhenden Schlangengöttin Kundalini wartete eingerollt im Wurzel Chakra. Wegen ihres weiblichen Naturells ordnet man sie gerne dem 1. weiblichen Chakra, dem Sexual Chakra zu.

Kundalini benennt im zweiten Sinne eine Fussrichtung der universellen Energie. Während das Prana aus himmlischer Richtung durch das Scheitel Chakra einströmt gibt es den selben Strom in entgegengesetzter Richtung. Männer liegt so eher das Prana und Frauen eher die Kundalini. Beide Energieflüsse sind Kreisläufe, die sich im Unendlichen des Seins schließen.

© 2006 − 2019