Willkommen

Inkarnation − Du gehst durch dieses Tor, alles zu vergessen. Deine ganze Existenz! Sie ist Alles und doch Nichts. Wird sich Dein Bewusstsein aus der Enge befreien?

Du lernst laufen, sprechen und zu lieben. Und ahnst kaum wie oft dies schon so war. Als Mann, als Frau in jeglicher Kultur. Egal was Du abzulehnen magst, einst selbst es warst.

Du bist Gott, wie das Glas reinen Wassers, und dein Menschsein eine Hand voll Sand darin. Trinkt man von dir, ist der Durst gelöscht und der Sand knirscht zwischen den Zähnen und schmerzt im Bauch. Deshalb nimm Dir das Göttliche immer direkt, und nie durch ein Gegenüber.

Alle spirituellen Pfade sind nur Wegweiser. Sie zeigen Dir auf, den Pfad in Dir zu finden. Dich als das zu erkennen, was Du immer schon warst. Und das zu lassen, was Du nie sein wirst.

Alle spirituellen Pfade und Philosophien der Weisheit sind Methoden. Erprobte, von Erleuchteten überbrachte Pfade, auf denen es Dir leichter fällt Deine innere, göttliche Weisheit zu erkennen und im Alltag zu etablieren. Sie sind Impuls und Inspiration, wie die Meister jener Pfade.

Gyan Mudra

Der göttliche Geist und Dein menschlicher Wille treffen sich in Harmonie und schließen den ewigen Kreis − Sagt das Gyan-Mudra und bekannte Haltung in der Meditation.

Die Seele beschloss als Mensch zu leben. Was mag also der Sinn Deines Lebens sein? Du wirst erleben, erkennen und im Tod mit einer Essenz zurückkehren.

Namasté

Yaka'te